Bezirkegruene.at
Navigation:
am 14. Oktober 2018

Aus für Glyphosat

Wilfried Kraft, Georg Hötzmanseder - Auf Anträge der Grünen Fraktionen ist nun das Aus für gefährliche Schädlingsbekämpfungsmittel in den Gemeindebetrieben in Schlüßlberg und Wallern gekommen. Nach Verzögerungen in Wallern und zeitlich begrenztem Verzicht in Schlüßlberg ist dies nun endgültig ein wichtiger Fortschritt für Mensch und Bienen in den beiden Kommunen.

Vielen ist der Begriff Glyphosat durch die Debatten in EU und im österreichischen Nationalrat ein Begriff.

Das umstrittene Pflanzengift wurde leider auch in vielen Gemeindebetrieben zur Unkrautvernichtung eingesetzt, bis letztes Jahr auch noch in Schlüßlberg. In Wallern wurde zwar bereits 2016 vom Umweltausschuss eine Empfehlung an den Bauhof ausgesprochen, auf derartige Präparate zu verzichten, ein entsprechender Gemeinderatsbeschluss blieb aber zunächst aus.

2017 stellten die Grünen in beiden Kommunen den Antrag auf Verzicht von Glyphosat. Der Gemeinderat Schlüßlberg konnte sich jedoch nur auf eine zeitliche Begrenzung für das Jahr 2018 einigen.

Nun hat der Grüne Fraktionsobmann Georg Hötzmanseder das Thema wieder aufgegriffen. Sein Antrag, auch dauerhaft auf alle Total/Breitbandherbizide zu verzichten, wurde im Gemeinderat einstimmig angenommen. 

In Wallern verzögerten Beratungen und uneinheitliche Formulierungen die

Umsetzung durch den Umweltausschuss. Schließlich brachten die Grünen das Thema direkt in den Gemeinderat, der nun endgültig für einen Verzicht abstimmte.

Die beiden Fraktionsonsobleute (Wilfried Kraft in Wallern und Georg Hötzmanseder in Schlüßlberg) erhoffen sich auch Vorbildwirkung für zahlreiche Private, die Glyphosat in ihren Gärten anwenden.

Nun kann man endlich sagen: Schlüßlberg und Wallern sind frei -  frei von Glyphosat!

Dies ist ein wichtiger Fortschritt für Menschen, Pflanzen und Tiere – deren Gesundheit durch die Herbizide nachweislich geschädigt wird.

Jetzt spenden!